Yoga für Körper & Mental

Erhalt der körperlichen Lebenskraft und mentale Erholung

Dienstagabend, 18:00 – 19:30 Uhr, Kursblock (7 Lektionen)

Die Kurse & Anlässe sind geeignet für Menschen im mittleren Erwachsenenalter (45. bis ca. 70. Lebensjahr).

„Ein Lächeln wirkt auf Schwierigkeiten wie die Sonne auf Wolken – es löst sie auf“

Sri Aurobindo
(1872 - 1950)

Kurs:
Yogapraxis für den Erhalt der körperlichen Lebenskraft und für mentale Erholung.
Kursblock mit 7 Lektionen zu je 90 Min.
Mehr Informationen
Informationen für neue Teilnehmer/innen als pdf

Kursleitung:
Iris Huber, dipl. Yogalehrerin, Yoga-Ausbildnerin

Kursort:
Integrale Yogaschule, Aarestrasse 17
CH-5412 Vogelsang / Gebenstorf

Kursinformationen / Kursdaten / Anmeldeschluss:
Dienstagabend, 18:00 – 19:30 Uhr
Kursinformationen / Kursdaten / Anmeldeschluss

Kursanmeldung:
Mit Kontaktformular
telefonisch oder per Email möglich, siehe Kontakt

Kurskosten: 
CHF 210.-
für 7 Lektionen zu je 90 Min.

Probelektion: 
auf Anfrage

Kosten Probelektion:
CHF 32.-.
Diese Kosten werden bei einer Kursanmeldung angerechnet und vom Kurspreis abgezogen.

Krankenkassen:
Einige Krankenkassen beteiligen sich an den Kosten meiner Yogakurse.
Mehr Infos siehe Krankenkassenanerkennung

Mitbringen: 
Bequeme Kleidung (z.B. Trainer, Jogging-Anzug, usw.).
Yogamatten und Sitzkissen sind vorhanden.

Kursinformationen / Kursdaten / Anmeldeschluss

Kursinformation:

Herzlich willkommen zu diesem Kurs. In diesen gemeinsamen Yogalektionen tauchen wir in die Kunst der richtigen Bewegung für den Aufbau und den Erhalt eines entspannten und genügend kräftigen unteren Rückens ein. Dies bedarf der Einwirkung auf Muskeln an der Körpervorderseite und genauso bedarf es dem Aktivieren von Muskeln, welche an der Körperrückseite liegen. Es sind Beinmuskeln und innere, äussere sowie tief liegende Hüftmuskeln, um die wir uns kümmern. Während dieser Übungspraxis werden ebenfalls die primären Muskeln im unteren Rücken und die Bauchwandmuskeln angeregt. Wir dehnen, fördern die Elastizität, wir mobilisieren und kräftigen diese Muskeln massvoll und ausgewogen. Wir erfahren bewusst am eigenen Körper die Bewegungen dieser Muskeln wie beispielsweise: Auswärtsdrehung, Einwärtsdrehung, Rotieren der Wirbelsäule, Strecken, Abduktion und Adduktion. Wir üben die Entspannung dieser Muskeln, wir erfahren körperliche und mentale Ruhe und bauen neue Lebenskraft auf. All diese Übungen dienen auch verschiedenen inneren Körper-Systemen wie: Herz, Kreislaufsystem, Nieren und ableitende Harnwege, Lymphsystem und Abwehrsystem, obere und untere Atemwege, Nervensystem, etc.

Kursdaten:

04.01. / 11.01. / 18.01. / 25.01. / 01.02. / 08.02. und 15.02.2022

Kursinformation:

Herzlich willkommen zu diesem Kurs. In diesen gemeinsamen Yogalektionen tauchen wir in die Kunst der richtigen Bewegung für den Aufbau und den Erhalt eines entspannten und genügend kräftigen unteren Rückens ein. Dies bedarf der Einwirkung auf Muskeln an der Körpervorderseite und genauso bedarf es dem Aktivieren von Muskeln, welche an der Körperrückseite liegen. Es sind Beinmuskeln und innere, äussere sowie tief liegende Hüftmuskeln, um die wir uns kümmern. Während dieser Übungspraxis werden ebenfalls die primären Muskeln im unteren Rücken und die Bauchwandmuskeln angeregt. Wir dehnen, fördern die Elastizität, wir mobilisieren und kräftigen diese Muskeln massvoll und ausgewogen. Wir erfahren bewusst am eigenen Körper die Bewegungen dieser Muskeln wie beispielsweise: Auswärtsdrehung, Einwärtsdrehung, Rotieren der Wirbelsäule, Strecken, Abduktion und Adduktion. Wir üben die Entspannung dieser Muskeln, wir erfahren körperliche und mentale Ruhe und bauen neue Lebenskraft auf. All diese Übungen dienen auch verschiedenen inneren Körper-Systemen wie: Herz, Kreislaufsystem, Nieren und ableitende Harnwege, Lymphsystem und Abwehrsystem, obere und untere Atemwege, Nervensystem, etc.

Kursdaten:

01.03. / 08.03. / 15.03. / 22.03. / 29.03. / 05.04. und 12.04.2022

Anmeldeschluss:

15. Februar 2022  ausgebucht

Kursinformation:

Herzlich willkommen zu diesem Kurs. Mit Freude und Sorgfalt kümmern wir uns während den Yogalektionen um den Nacken, die Wirbelsäulenmuskulatur sowie die Bauchwandmuskulatur. Mit geeigneten und gut anwendbaren Yoga-Positionen erfahren wir Beweglichkeit, Elastizität, Kraft, Rumpfaufrichtung und Körperhaltung. Mit gut aufeinander abgestimmten Übungen dürfen wir unsere Körperrückseite und genauso unsere Körpervorderseite ausgewogen beleben. Gleichzeitig erfahren wir körperliche sowie mentale Entlastung und Erholung, damit wir uns von Spannungen und Sorgen lösen können.

Erhöhte körperliche sowie mentale Anspannungen sind für uns Menschen eine Belastung. Eine übermässige Anstrengung sollte daher nicht über längere Zeit unsere physische und psychische Ebene strapazieren. Schmerzen, Müdigkeit, Erschöpfung, Nervosität sowie innere Unruhe können sich leider daraus entwickeln und allzu oft machen sich starke Anspannungen im Nacken bemerkbar.
Halten körperliche und mentale Spannungszustände zu lange an, dann finden sie auch den Weg in das gesamte Muskelsystem. Die Wirbelsäulenmuskulatur kann davon ebenfalls betroffen werden, Muskelhartspann oder eine muskuläre Dysbalance können sich heranbilden. Fehlkrümmungen der Wirbelsäule können entstehen und im ungünstigsten Fall wirkt sich dies auf die Wirbelsäule, auf das Rückenmark im Spinalkanal der Wirbelsäule und auf die austretenden Spinalnerven aus. Spinalnerven können eine Kompression erleiden. Als periphere Nerven durchziehen diese Spinalnerven den gesamten Körper. Nervenkompressionen können körperliche Beschwerden und Symptome hervorrufen wie beispielsweise: Kopfschmerzen, Nervosität, Schlaflosigkeit, erschwerte Atmung, Brustschmerzen, Anfälligkeit für Bronchitis, Magenbeschwerden, Abwehrschwäche, Blasenleiden, Ischias-Syndrom, Rückenschmerzen u.a. mehr. Nervenkompressionen können zu Beschwerden und Störungen führen, welche leider unser alltägliches Leben erschweren.
Genauso können körperliche & mentale Anspannung unsere Atmung beeinträchtigen. Das Atemgeschehen kann sich ungünstig verändern, eine natürliche Atmung kann erschwert werden, woraus sich ein negatives Atemmuster entwickeln kann. Wir kümmern uns während diesen Lektionen hauptsächlich um die Bauchmuskulatur. Sie sind die Stützmuskeln an der Körpervorderseite. Somit sind sie die Gegenspieler der Wirbelsäulenmuskulatur. Bauchmuskeln sind Atem-Hilfsmuskeln, sie unterstützen eine gute und eine vollständige Ausatmung, und dies kommt der physischen Ebene (Körper) und genauso der psychischen Ebene (Mental) sehr zugute.

Wir wenden uns dem Nacken zu.
Übungen sollen auch Spass machen. Wir erfreuen uns an Übungen, welche auf Muskeln am oberen Rücken einwirken und durchaus positiven Einfluss auf das Wohlbefinden im Nacken ausüben können. Auch Muskeln, welche tiefer im Nacken liegen sowie ebenfalls tiefer liegende Halsmuskeln werden behutsam angeregt. Dies tut unserem Nacken gut, denn im Nacken sitzen viele Strapazen und auch Ängstlichkeit sowie Unruhe. Nicht allein unser Nacken profitiert von diesen Übungen, auch die Durchblutung unseres Gehirns wird gefördert. Unsere Übungen für den Nacken können sehr wohl die Blutversorgung des Gehirns unterstützen, dies mit Hilfe verschiedener Arterien (Wirbelsäulenarterie, Basilararterie, Unterschlüsselbeinarterie, Halsschlagadern). Als Teil unseres Zentralnervensystems empfängt unser Gehirn Informationen von der Aussenwelt und auch aus dem eigenen Körper. Alle zugetragenen Informationen/Reize von der Aussenwelt und vom Körperinnern werden vom Gehirn verarbeitet, analysiert, sie werden integriert, gespeichert und nötige Reaktionen auf diese Informationen werden vom Gehirn erarbeitet. Unsere Übungen für den Nacken wirken stabilisierend, klärend und beruhigend auf unser Bewusstsein ein, sie fördern Lebensfreude sowie die Kreativität und sie machen Spass.

Wir wenden uns den Muskeln der Wirbelsäule zu.
Mit den Knochen, den Gelenken sowie den Bändern der Wirbelsäule können wir noch keine aufrechte Haltung einnehmen. Wir können uns auch nicht bewegen, denn dazu benötigen wir die Wirbelsäulenmuskulatur. Diese primäre Rückenmuskulatur können wir uns wie die Seilzüge an einem Segelschiffsmast vorstellen. Sie richten den Oberkörper auf, sie stützen den Rumpf von der Körperrückseite her, sie machen viele Bewegungen möglich, die wir während unserem alltäglichen Leben benötigen. Fehlbelastungen, Fehlhaltungen, Beckenschiefstände, Bewegungsmangel, aber auch körperliche und mentale Überanstrengung sowie psychische Belastungen können eine Dysbalance in diese primäre Rückenmuskulatur hineinbringen. Mit zuverlässigen sowie gut praktizierbaren Streckübungen und Drehbewegungen, mit Vorbeugen, mit Rückbeugen und ebenfalls mit seitlichen Neigungen des Rumpfes dürfen wir uns über Beweglichkeit, Elastizität, Kraft, Rumpfaufrichtung und Körperhaltung erfreuen.
Gleichzeitig wird mit diesen Bewegungen die arterielle Versorgung des Rückenmarks angeregt, nämlich über die Wirbelarterien, weiter über die vordere Wirbelarterie und über die hinteren Wirbelarterien, ausserdem über Arterien, welche zwischen den Rippen liegen (Interkostal-Arterien). Ein gut durchblutetes Rückenmark ist auch für das vegetative Nervensystem von grossem Vorteil. Im Seitenhorn des Rückenmarks liegen die efferenten und afferenten Nervenzellen des vegetativen Nervensystems. Innere Organe mit ihren lebenswichtigen Körperfunktionen wie Herz, Kreislauf- und Gefäss-System, Atmungssystem, Verdauungssystem und Stoffwechselarbeit sowie die körperliche Abwehr, wozu auch das Lymphsystem gehört, all diese inneren körperlichen Bestandteile profitieren von einem gut durchbluteten Rückenmark. Unsere Übungen für die Wirbelsäulenmuskulatur sollen uns ebenfalls Vergnügen bereiten sowie einen Körper mit Kraft und Ruhe entwickeln.

Wir wenden uns den Muskeln der Bauchwand zu.
Bauchmuskeln sind immer paarig angelegt, sie befinden sich also auf der rechten und auf der linken Körperseite. 3 Muskelpaare umhüllen die Bauchwand und arbeiten als Einheit zusammen. Ihre Muskelkontraktionen ermöglichen folgende Bewegungen des Rumpfes: Vorbeugen, Drehbewegungen, seitliche Neigungen. Es sind seitliche Bauchwandmuskeln, nämlich der äussere sowie der innere schräge Bauchmuskel und der quere Bauchmuskel. Sie wirken an der Ausatmung mit. Für eine verstärkte Ausatmung ist die Kontraktion des tief liegenden quadratischen Lendenmuskel nötig. Auch er gehört zur Bauchwandmuskulatur. Bauchmuskeln vertiefen und verbessern die Ausatmung, dies reinigt den Körper und unterstützt einen guten Säure-Basen-Haushalt. Durch tiefes und langsames Ausatmen können wir die Herztätigkeit positiv beeinflussen, unser Mental beruhigen und das Bewusstsein von unnötigen und belastenden Gedanken, Gefühlen allmählich befreien. Kräftige Bauchmuskeln geben Organen, welche sich in der Bauchhöhle liegen guten Schutz. Aktivieren wir regelmässig die Bauchwandmuskulatur, dann kann sich unser Atemmuster zum Guten verändern, die Ausatmung kann sich vertiefen, wodurch sich auch die Einatmung verbessert und damit der Luftwechsel in der Lunge. Der Atem gibt uns Kraft, fördert Heiterkeit und verbessert das Selbstwertgefühl. Unsere Übungen für die Bauchwandmuskulatur können uns neue körperliche Kraft zuführen und unser Gemüt befrieden. Diese Übungen dürfen uns begeistern.

Kursdaten:

03.05. /10.05. / 17.05. / 24.05. / 31.05. / 07.06. und 14.06.2022

Anmeldeschluss:

Leider ausgebucht

Kursinformation:

Herzlich willkommen zu diesem Kurs. Mit Freude und Sorgfalt kümmern wir uns während den Yogalektionen um den Nacken, die Wirbelsäulenmuskulatur sowie die Bauchwandmuskulatur. Mit geeigneten und gut anwendbaren Yoga-Positionen erfahren wir Beweglichkeit, Elastizität, Kraft, Rumpfaufrichtung und Körperhaltung. Mit gut aufeinander abgestimmten Übungen dürfen wir unsere Körperrückseite und genauso unsere Körpervorderseite ausgewogen beleben. Gleichzeitig erfahren wir körperliche sowie mentale Entlastung und Erholung, damit wir uns von Spannungen und Sorgen lösen können.

Erhöhte körperliche sowie mentale Anspannungen sind für uns Menschen eine Belastung. Eine übermässige Anstrengung sollte daher nicht über längere Zeit unsere physische und psychische Ebene strapazieren. Schmerzen, Müdigkeit, Erschöpfung, Nervosität sowie innere Unruhe können sich leider daraus entwickeln und allzu oft machen sich starke Anspannungen im Nacken bemerkbar.
Halten körperliche und mentale Spannungszustände zu lange an, dann finden sie auch den Weg in das gesamte Muskelsystem. Die Wirbelsäulenmuskulatur kann davon ebenfalls betroffen werden, Muskelhartspann oder eine muskuläre Dysbalance können sich heranbilden. Fehlkrümmungen der Wirbelsäule können entstehen und im ungünstigsten Fall wirkt sich dies auf die Wirbelsäule, auf das Rückenmark im Spinalkanal der Wirbelsäule und auf die austretenden Spinalnerven aus. Spinalnerven können eine Kompression erleiden. Als periphere Nerven durchziehen diese Spinalnerven den gesamten Körper. Nervenkompressionen können körperliche Beschwerden und Symptome hervorrufen wie beispielsweise: Kopfschmerzen, Nervosität, Schlaflosigkeit, erschwerte Atmung, Brustschmerzen, Anfälligkeit für Bronchitis, Magenbeschwerden, Abwehrschwäche, Blasenleiden, Ischias-Syndrom, Rückenschmerzen u.a. mehr. Nervenkompressionen können zu Beschwerden und Störungen führen, welche leider unser alltägliches Leben erschweren.
Genauso können körperliche & mentale Anspannung unsere Atmung beeinträchtigen. Das Atemgeschehen kann sich ungünstig verändern, eine natürliche Atmung kann erschwert werden, woraus sich ein negatives Atemmuster entwickeln kann. Wir kümmern uns während diesen Lektionen hauptsächlich um die Bauchmuskulatur. Sie sind die Stützmuskeln an der Körpervorderseite. Somit sind sie die Gegenspieler der Wirbelsäulenmuskulatur. Bauchmuskeln sind Atem-Hilfsmuskeln, sie unterstützen eine gute und eine vollständige Ausatmung, und dies kommt der physischen Ebene (Körper) und genauso der psychischen Ebene (Mental) sehr zugute.

Wir wenden uns dem Nacken zu.
Übungen sollen auch Spass machen. Wir erfreuen uns an Übungen, welche auf Muskeln am oberen Rücken einwirken und durchaus positiven Einfluss auf das Wohlbefinden im Nacken ausüben können. Auch Muskeln, welche tiefer im Nacken liegen sowie ebenfalls tiefer liegende Halsmuskeln werden behutsam angeregt. Dies tut unserem Nacken gut, denn im Nacken sitzen viele Strapazen und auch Ängstlichkeit sowie Unruhe. Nicht allein unser Nacken profitiert von diesen Übungen, auch die Durchblutung unseres Gehirns wird gefördert. Unsere Übungen für den Nacken können sehr wohl die Blutversorgung des Gehirns unterstützen, dies mit Hilfe verschiedener Arterien (Wirbelsäulenarterie, Basilararterie, Unterschlüsselbeinarterie, Halsschlagadern). Als Teil unseres Zentralnervensystems empfängt unser Gehirn Informationen von der Aussenwelt und auch aus dem eigenen Körper. Alle zugetragenen Informationen/Reize von der Aussenwelt und vom Körperinnern werden vom Gehirn verarbeitet, analysiert, sie werden integriert, gespeichert und nötige Reaktionen auf diese Informationen werden vom Gehirn erarbeitet. Unsere Übungen für den Nacken wirken stabilisierend, klärend und beruhigend auf unser Bewusstsein ein, sie fördern Lebensfreude sowie die Kreativität und sie machen Spass.

Wir wenden uns den Muskeln der Wirbelsäule zu.
Mit den Knochen, den Gelenken sowie den Bändern der Wirbelsäule können wir noch keine aufrechte Haltung einnehmen. Wir können uns auch nicht bewegen, denn dazu benötigen wir die Wirbelsäulenmuskulatur. Diese primäre Rückenmuskulatur können wir uns wie die Seilzüge an einem Segelschiffsmast vorstellen. Sie richten den Oberkörper auf, sie stützen den Rumpf von der Körperrückseite her, sie machen viele Bewegungen möglich, die wir während unserem alltäglichen Leben benötigen. Fehlbelastungen, Fehlhaltungen, Beckenschiefstände, Bewegungsmangel, aber auch körperliche und mentale Überanstrengung sowie psychische Belastungen können eine Dysbalance in diese primäre Rückenmuskulatur hineinbringen. Mit zuverlässigen sowie gut praktizierbaren Streckübungen und Drehbewegungen, mit Vorbeugen, mit Rückbeugen und ebenfalls mit seitlichen Neigungen des Rumpfes dürfen wir uns über Beweglichkeit, Elastizität, Kraft, Rumpfaufrichtung und Körperhaltung erfreuen.
Gleichzeitig wird mit diesen Bewegungen die arterielle Versorgung des Rückenmarks angeregt, nämlich über die Wirbelarterien, weiter über die vordere Wirbelarterie und über die hinteren Wirbelarterien, ausserdem über Arterien, welche zwischen den Rippen liegen (Interkostal-Arterien). Ein gut durchblutetes Rückenmark ist auch für das vegetative Nervensystem von grossem Vorteil. Im Seitenhorn des Rückenmarks liegen die efferenten und afferenten Nervenzellen des vegetativen Nervensystems. Innere Organe mit ihren lebenswichtigen Körperfunktionen wie Herz, Kreislauf- und Gefäss-System, Atmungssystem, Verdauungssystem und Stoffwechselarbeit sowie die körperliche Abwehr, wozu auch das Lymphsystem gehört, all diese inneren körperlichen Bestandteile profitieren von einem gut durchbluteten Rückenmark. Unsere Übungen für die Wirbelsäulenmuskulatur sollen uns ebenfalls Vergnügen bereiten sowie einen Körper mit Kraft und Ruhe entwickeln.

Wir wenden uns den Muskeln der Bauchwand zu.
Bauchmuskeln sind immer paarig angelegt, sie befinden sich also auf der rechten und auf der linken Körperseite. 3 Muskelpaare umhüllen die Bauchwand und arbeiten als Einheit zusammen. Ihre Muskelkontraktionen ermöglichen folgende Bewegungen des Rumpfes: Vorbeugen, Drehbewegungen, seitliche Neigungen. Es sind seitliche Bauchwandmuskeln, nämlich der äussere sowie der innere schräge Bauchmuskel und der quere Bauchmuskel. Sie wirken an der Ausatmung mit. Für eine verstärkte Ausatmung ist die Kontraktion des tief liegenden quadratischen Lendenmuskel nötig. Auch er gehört zur Bauchwandmuskulatur. Bauchmuskeln vertiefen und verbessern die Ausatmung, dies reinigt den Körper und unterstützt einen guten Säure-Basen-Haushalt. Durch tiefes und langsames Ausatmen können wir die Herztätigkeit positiv beeinflussen, unser Mental beruhigen und das Bewusstsein von unnötigen und belastenden Gedanken, Gefühlen allmählich befreien. Kräftige Bauchmuskeln geben Organen, welche sich in der Bauchhöhle liegen guten Schutz. Aktivieren wir regelmässig die Bauchwandmuskulatur, dann kann sich unser Atemmuster zum Guten verändern, die Ausatmung kann sich vertiefen, wodurch sich auch die Einatmung verbessert und damit der Luftwechsel in der Lunge. Der Atem gibt uns Kraft, fördert Heiterkeit und verbessert das Selbstwertgefühl. Unsere Übungen für die Bauchwandmuskulatur können uns neue körperliche Kraft zuführen und unser Gemüt befrieden. Diese Übungen dürfen uns begeistern.

Kursdaten:

16.08. / 23.08. / 30.08. / 06.09. / 13.09. / 20.09. und 27.09.2022

Kursinformation:

Herzlich willkommen.
Wir erfahren in diesem Kurs ein ruhiges Hatha-Yoga mit gut ausgearbeiteten Übungslektionen. Die Übungen aktivieren äussere körperliche Bestandteile (Knochen, Gelenke, Bänder, Muskeln und Sehnen) und fördern Stabilität, Haltung, Beweglichkeit und Elastizität. Die Übungen lenken das Blut in diese bereits erwähnten äusseren Körperbestandteile und genauso in die inneren körperlichen Bestandteile (Zellen, Gewebe, Organe und Drüsen). Damit wird diesen körperlichen Bestandteilen gute Lebenskraft zugeführt. Das Skelett- und das Muskelsystem sowie ebenfalls weitere Organsysteme wie beispielsweise das Atmungssystem, das Verdauungssystem und der Stoffwechsel, das Harnsystem mit den Nieren, das Kreislaufsystem mit dem Herzen und den Blutgefässen, all diese inneren körperlichen Bestandteile werden belebt und ihre Gesundheit vorsorglich unterstützt.
Während der gemeinsamen Hatha-Yoga-Übungspraxis bewegen wir uns auf allen 3 Bewegungsebenen und können sehr positiv auf das zentrale Nervensystem (Gehirn und Rückenmark) und genauso auf das periphere Nervensystem (Hirnnerven und Rückenmarksnerven) einwirken.

Unsere Atmung ist ein lebenswichtiger Vorgang. Auf natürliche Weise integrieren wir die Atembewegungen in unsere ruhige Hatha-Yoga-Praxis und können mit den Atembewegungen (Ein- und Ausatmung) das vegetative Nervensystem harmonisieren. Der stimulierende vegetative Nerv (Sympathikus) und der beruhigende vegetative Nerv (Parasympathikus) werden harmonisiert und die inneren körperlichen Funktionen können gut reguliert und besser aufeinander abgestimmt werden.

Die gemeinsame Hatha-Yoga-Übungspraxis während diesem Kurs orientiert sich auch am inneren Frieden. Regelmässig werden wir uns zwischen den Übungen entspannen und lösen uns von körperlichen und mentalen Spannungen, wir nehmen von vielen mentalen Strapazen Abstand. Atem, Achtsamkeit und Hingabe entwickeln ein Bewusstsein im physischen Körper. Gemeinsam bringen die körperlichen Stellungen, Atem, Achtsamkeit und Hingabe einen Gleichmut hervor, welcher körperlich empfunden werden kann, zusammen stärken sie die Nerven-Schutzhülle und besänftigen unruhige Gemütszustände und beruhigen das Mental (Denkvermögen).

Die Übungspraxis während diesem 5. Kursblock 2022 widmen wir speziell:

  • Wirbelsäule und Wirbelsäulenmuskeln
  • Brustkorb und Atemmuskulatur
  • Oberen Rücken mit Schultermuskulatur
  • Atemwege und körperliche Abwehrkräfte (Immunsystem)
  • Abbau von körperlichen sowie mentalen Spannungen und für eine gute Entspannung.

Kursdaten:

01.11. / 08.11. / 15.11. / 22.11. / 29.11. / 06.12. und 13.12.2022

Anmeldeschluss:

Anmeldung nicht mehr möglich – leider ausgebucht

Weitere Informationen zum Kurs 'Yoga für Körper & Mental'

Betrachten wir den menschlichen Körper genauer, so können wir ihn als eine Wohnstätte empfinden, die uns Schutz und Stabilität zur Verfügung stellt. Genauer wahrgenommen entdecken wir in ihm eine Quelle von Ruhe und Kraft. Wir finden im Körper eine grosse Gutmütigkeit, welche auf natürliche und entspannte Weise die nötige Leistung für unser Dasein sehr gerne erbringt.

Im Laufe eines menschlichen Lebens verändert sich der Alltag mit seinen unterschiedlichen Anforderungen ständig. Der Alltag in jungen Jahren, im mittleren oder im reiferen Alter sieht anders aus, es sind jeweils unterschiedliche Anforderungen, die erfüllt werden wollen, weil jeder Mensch seine individuellen Lebensumstände erfährt.

Diesen Körper, seinen Schutz, seine Stabilität sowie seine Beständigkeit benötigen wir für unseren Lebensalltag jedoch immer, in jedem Lebensalter, in jedem Lebensabschnitt und während allen Lebensumständen.

Hatha Yoga möchte in den Lebensalltag integriert werden, damit uns der eigene Körper seine oben erwähnten Fähigkeiten wie Schutz, Stabilität, Ruhe, Kraft und genauso seine gutmütige Leistungsbereitschaft während unseres Lebens zur Verfügung stellen kann.

Hatha Yoga möchte auf natürliche, unkomplizierte und liebevolle Weise in den Lebensalltag integriert werden. Ein achtsames, sanftes Gemüt beruhigt unsere Gefühle, besänftigt unsere Emotionen und löst uns vom Denkzwang. Davon fühlt sich unser Körper unterstützt, es entlastet ihn, sodass er seine Leistung ohne Druck, dafür mit viel mehr Freude erbringen kann.

Davon profitieren alle seine äusseren Bestandteile gleichermassen, sowohl das Skelettsystem mit Knochen, Gelenken und Bänder und auch das gesamte Muskelsystem mit seinen Hilfs-Strukturen wie bspw. Sehnen und Sehnenscheiden.

Stützfunktion, Beweglichkeit, Kraft, Leistungsbereitschaft und Aufrichtung, Sitzen und Stehen werden unterstützt, wenn wir Hatha Yoga regelmässig und auf natürliche, unkomplizierte und liebevolle Weise in unseren Lebensalltag integrieren, genauso wie wir die Ernährung in unser Leben integrieren.

Ebenfalls erfahren innere körperliche Bestandteile mehr Wohlbefinden, sodass sich unser Herz und die Lunge, Blutkreislauf und Atmung über Erleichterung sowie Unterstützung ihrer Gesundheit erfreuen dürfen, genauso wie die Verdauung, der Stoffwechsel u.a.m.

Yoga darf unser persönliches Leben erleichtern, bereichern und immer wieder neu erfrischen. Yoga möchte SCHÖNES & GUTES in unser Leben tragen.

Anmeldeformular Kurs 'Yoga für Körper & Mental'

Unsere Kursangebote werden in kleinen Gruppen durchgeführt. Wir bitten daher um Verständnis, dass wir unsere Yogaplätze nicht für angehende oder bereits diplomierte Yogalehrer/innen oder Personen aus ähnlichen Berufszweigen vergeben. Vielen Dank für die Kenntnisnahme.

Weitere Kursdaten in Planung