Hatha-Yoga - sanft bis Mittelstufe

Vereinfachte Rahmenbedingungen für den Yogaunterricht ab 22.06.2020:
Die Bundesämter für Gesundheit (BAG) sowie für Sport (BASPO) fordern unter anderem die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln, das Führen von Präsenzlisten sowie mind. 4 m2 zur Verfügung gestellte Übungsfläche pro Person.
Obwohl wir aufgrund der Raumgrösse wesentlich mehr Personen aufnehmen könnten,
beschränken wir die Anzahl Kursteilnehmer/innen weiterhin auf 7 Personen.

Mehr Infos siehe unser Schutzkonzept.

Dienstagabend, 18:00 – 19:30 Uhr, Kursblock (10 Lektionen)
Nächster Kursblock:  04.08. bis 06.10.2020

Mittwochabend, 18:00 – 19:30 Uhr, Kursblock (10 Lektionen)
Nächster Kursblock:  05.08. bis 07.10.2020

„Ein Lächeln wirkt auf Schwierigkeiten wie die Sonne auf Wolken – es löst sie auf“

Sri Aurobindo
(1872 - 1950)

Kursart:
Hatha-Yoga – sanft bis Mittelstufe,
Kursblock mit 10 Lektionen zu je 90 Min.
Mehr Informationen hier.

Informationen für neue Teilnehmer/innen als pdf

Kursleitung:
Iris Huber, dipl. Yogalehrerin, Yoga-Ausbildnerin

Kursort:
Integrale Yogaschule, Aarestrasse 17
CH-5412 Vogelsang / Gebenstorf

Kursdaten / Anmeldeschluss / Kursthema:
Dienstagabend, 18:00 – 19:30 Uhr
– Kursdaten / Anmeldeschluss / Thema siehe hier
Mittwochabend, 18:00 – 19:30 Uhr
– Kursdaten / Anmeldeschluss / Thema siehe hier

Kursanmeldung:
Mit Kontaktformular siehe unten
Telefonisch oder per Email möglich, siehe Kontakt

Kurskosten: 
CHF 288.-  für 10 Lektionen zu je 90 Min.

Späterer Kurseinstieg:
Ein späterer Einstieg ist nach Absprache mit der Kursleiterin Iris Huber (siehe Kontakt) möglich, dies sofern die Platzverhältnisse es zulassen und der Kurs nicht ausgebucht ist.

Probelektion:  Nach Voranmeldung möglich.

Kosten Probelektion:
CHF 32.-. Diese Kosten werden bei einer Kursanmeldung angerechnet und vom Kurspreis abgezogen.

Krankenkassen:
Einige Krankenkassen beteiligen sich an den Kosten meiner Yogakurse. 
Mehr Infos -> siehe hier

Mitbringen: 
Bequeme Kleidung (z.B. Trainer, Jogging-Anzug, usw.).
Yogamatten und Sitzkissen sind vorhanden.

Dienstag, 18:00 - 19:30 Uhr: Kursdaten / Anmeldeschluss / Kursthema

Kursdaten:

04.08. / 11.08./ 18.08. / 25.08. / 01.09. / 08.09. / 15.09. / 22.09. / 29.09. und 06.10.2020

Anmeldeschluss:

Anmeldung nicht mehr möglich

Kursthema:

Aktivierung der körperlichen Abwehrkraft, für die Gesunderhaltung der oberen und unteren Atemwege mit Kräftigung der Atem- und Atemhilfsmuskeln sowie für den Aufbau eines körperlich-mentalen Gleichgewichts.

Übungsabläufe zur Aktivierung der körperlichen Abwehrkraft

  • Die Übungsabläufe in diesem Kursblock wirken positiv auf das Immunsystem ein und bauen die körpereigene Abwehrkraft auf.

Der Mensch besitzt seit seiner Geburt ein unspezifisches Immunsystem. Diese angeborene Abwehrkraft wirkt schnell und in gleicher Weise, also unspezifisch, auf alle eingedrungenen krankmachenden Erreger ein. Ausserdem besitzt der Mensch ein zweites System, welches direkt und spezifisch auf Erreger, welche eine Infektion auslösen, einwirkt. Dies ist das spezifische Immunsystem, es ist eine erworbene Abwehrkraft. Diese beiden Abwehrsysteme greifen ineinander und sie arbeiten zusammen. Bei der Abwehr von krankmachenden Fremdstoffen wirken sie gemeinsam und auf vielschichtige Art und Weise auf die Krankheitserreger ein. Sie sind Verteidiger unserer Immunkraft und schützen den Menschen vor Infektionen.

Bewegung für die Gesundheit der Knochen mit ihrem blutbildenden Knochenmark

  • Die Hatha-Yoga-Übungen während dieses Kursblocks lenken das Blut sanft in das Skelettsystem mit seinen Knochen. Die Übungen aktivieren die Knochen mit dem blutbildenden Knochenmark, eine wichtige Grundlage für die körperliche Abwehrkraft.

Die Knochen mit ihrem Knochenmark übernehmen eine sehr wichtige Aufgabe für uns Menschen. Sie dienen als Mineralspeicher (Kalzium und Phosphor) und sorgen dafür, dass wir einen gesunden Stützapparat zur Verfügung haben. Es ist wichtig, dass wir über eine ausgewogene Ernährung ausreichend Kalzium und Phosphate aufnehmen. Sie helfen beim Aufbau der Knochen und geben der Knochenmatrix ihre Festigkeit. Das innere der Knochen ist das wichtigste blutbildende Organ, nämlich das rote Knochenmark. Hier entstehen aus Stammzellen im Knochenmark die Vorläuferzellen für die Heranbildung roter Blutkörperchen und für die Bildung von weissen Blutkörperchen für die körperliche Abwehrkraft.

Blut, eine besondere Lebenskraft

  • Die Yogapraxis während der Lektionen lenkt das Blut zu den eigentlichen Arbeitsplätzen der Abwehrzellen. Unser Blut spielt eine bedeutsame Rolle bei der Abwehr von Krankheitserregern.

Im Blut befinden sich Blutzellen für die unspezifische Abwehrkraft.
Dazu gehören die Plasmazellen, welche ebenfalls im Knochenmark gebildet werden und für die Produktion von Antiköpern im Blut zuständig sind. Antikörper neutralisieren Krankheitserreger. Antikörper aktivieren andere Abwehrzellen. Zudem unterstützen Antikörper die „Fresszellen“ bei der Abwehr von Krankheitserregern. Die Vorläuferzellen der „Fresszellen“ stammen aus dem Blut. Sie wandern ins Gewebe ab und übernehmen als Makrophagen (Fresszellen) die erste Abwehr von Krankheitserregern.

Im Blut befinden sich ebenfalls die Zellen für die spezifische Abwehr.
Sie entstammen den lymphatischen Stammzellen im Knochenmark. Im Knochenmark werden sie zu B- und T-Lymphozyten herangebildet und auch zu „natürlichen Killerzellen“. Alle diese Abwehrzellen vermehren sich im Knochenmark. Die Zellen der spezifischen Abwehr schützen uns vor bestimmten Krankheitserregern und bekämpfen auch veränderte Körperzellen.

Diese Abwehrzellen aus dem Knochenmark wandern aus in ihre „Arbeitsplätze“, u.a. in die Lymphknoten und auch in die Atemwege. Hier übernehmen sie die körperliche Abwehr gegen eindringende und krankmachende Erreger.

Übungen zur Stimulierung der Atemwege

  • Die Hatha-Yoga-Übungen während dieses Kursblocks lenken das Blut sanft zu den Organen und Drüsen mit lymphatischem Gewebe. Hier findet die körperliche Abwehr statt.

Diese Arbeitsplätze, wo die eigentliche Abwehr gegen krankmachende Erreger stattfindet sind die Lymphknoten, die Milz, das lymphatische Gewebe der Dünndarmschleimhaut und eben auch das lymphatisches Gewebe in den Atemwegen. Die Übungen lenken das Blut in die Atemwege und regen den Stoffwechsel der Schleimhaut sowie das lymphatische Gewebe unterhalb der Schleimhaut von Nase, Nasennebenhöhlen an. Genauso wird der Rachen mit seinem lymphatischen Abwehrring stimuliert und die Durchblutung der unteren Atemwege sowie der Luftwechsel in den Lungen angeregt.

Körperliche Stellungen und Atemübungen für die Atemwege und die Atemmuskulatur

  • Diese beiden Hatha-Yoga-Übungsmethoden verbessern die Atmung und bringen mehr Sauerstoff in die Lungen. Sie fördern den Gasaustausch in den Lungen, sie regen den Körperkreislauf an und bringen den Sauerstoff zu den Körperzellen.

Als „Landlebewesen“ sind wir Menschen auf Sauerstoff angewiesen. Jede körperliche Zelle stirbt, wenn sie nicht genügend mit frischem Sauerstoff versorgt wird.
Alles, was den Brustkorb verändert, trägt dazu bei, die Atmung zu vertiefen und die Sauerstoffaufnahme zu unterstützen. An der Veränderung des Brustkorbvolumens sind hauptsächlich das Zwerchfell, die Zwischenrippenmuskeln und die Bauchwandmuskeln beteiligt. Die Hatha-Yoga-Übungen während diesem Kursblock stärken die Atemwege und aktivieren die wichtigen Atem- und Atemhilfsmuskeln. Der Atmungsvorgang, die Ein- und Ausatmung werden auf natürliche Weise angeregt. Die körperlichen Stellungen sowie die Atemübungen wirken ebenfalls entspannend auf das Muskelgewebe in den unteren Atemwegen ein und lockern die Atemmuskeln.

Aufbau eines körperlich-mentalen Gleichgewichts

  • Die Hatha-Yoga-Übungen lenken das Blut zu allen körperlichen Bestandteilen, auch zu den Nerven. Alle Körpersysteme erfahren eine Kräftigung und gleichzeitig richtet sich ein körperlicher und mentaler Ruhezustand ein.

Eine gute Atmung harmonisiert das Nervensystem, beruhigt die Herztätigkeit und besänftigt Gemüt und Mental. Gleichmässiges und langsames ausatmen befreit uns von Nervosität. Ungünstige Geisteszustände wie bspw. Unzufriedenheit, Angst und Traurigkeit können allmählich in positive Geisteszustände wie Zufriedenheit, Mut und Heiterkeit umgewandelt werden. Durch tiefes einatmen und langsames, kontinuierliches ausatmen können wir uns von körperlichen und mentalen Spannungen, von Sorgen und Ängsten lösen. Wir erfahren immer etwas mehr körperlichen sowie mentalen Gleichmut. Harmonie darf sich im Körper und im Mental einrichten.

Kursdaten:

20.10. / 27.10 / 03.11. / 10.11. / 17.11. / 24.11. / 01.12. / 08.12. / 15.12. und 22.12.2020

Anmeldeschluss:

06. Oktober 2020

Kursthema:

Yoga für die Wirbelsäule und den Rücken, für den Aufbau körperlicher Lebenskraft, für den Abbau von Spannungszuständen sowie für mehr Ruhe im Mental.

Übungsabläufe für die Stabilität und ebenfalls für die Mobilität der Wirbelsäule

  • Dieser Kursblock bietet Übungslektionen zur Unterstützung einer gesunden Wirbelsäule an. Gesunde Wirbelsäulenkrümmungen ohne Verformung sind eine wichtige Grundlage für das Wohlbefinden des gesamten Rückens sowie für eine gute Haltung.

An die Wirbelsäule sind bezüglich Beweglichkeit und Stabilität vielfältige Anforderungen gestellt. Verschiedene Elemente der Wirbelsäule sorgen dafür, dass diese Wirbelsäule stabil und beweglich bleiben darf.

Zu diesen Bewegungselementen der Wirbelsäule gehören

  • die Eigenmuskeln der Wirbelsäule (primäre Rückenmuskeln)
  • die Bänder der Wirbelsäule
  • die Bandscheiben.

Als Einheit ermöglichen sie die Stabilität und ebenfalls die Mobilität der Wirbelsäule.

Unterstützung bekommen die Eigenmuskeln der Wirbelsäule (primäre Rückenmuskeln) von vielen Muskeln, so unter anderem von

  • Muskeln an der Vorder- und Rückseite der Oberschenkel
  • Gesäss- und Leistenmuskeln sowie von tief liegenden Hüftmuskeln
  • Bauchwandmuskeln
  • sekundären Rückenmuskeln
  • Schulter- und Brustmuskeln
  • tiefen Halsmuskeln und weiteren Muskeln, welche zur Achsenmuskulatur gehören.

Übungsabläufe für Becken, Hüften und Wirbelsäule, für unteren und oberen Rücken sowie für Schulter- , Brust-, Hals und Nackenmuskeln.

  • Die Übungsabläufe während diesem Kursblock integrieren wichtige Massnahmen zur Unterstützung einer gesunden Wirbelsäule und zur Förderung eines kräftigen sowie beweglichen Rückens.

Diese Yogapraxis unterstützt eine gute Beckenposition mit Hüftzentrierung. Sie fördert gleichermassen Kraft und Beweglichkeit im Iliosakralgelenk (Kreuz-Darmbein-Gelenk), dem Gelenk, welches die Wirbelsäule mit dem Becken verbindet. Es sind Übungen zum Schutz der Bandscheiben im Bereich der Lendenwirbelsäule sowie zum Schutz von Lendenwirbelsäulen-Fehlkrümmungen. Es werden Übungen für die Verbesserung der Rumpfaufrichtung und für die Haltung praktiziert. Die Übunglektionen kümmern sich um die Körpersymmetrie.

Verschiedene Yogapositionen ordnen den Schultergürtel und öffnen den Brustkorb. Sie kräftigen die Schultermuskeln und fördern genauso ihre Flexibilität, sie weiten den Brustkorb und aktivieren die äusseren Brustmuskeln sowie die Muskeln zwischen den Rippen (Interkostalmuskeln). Es werden Yogstellungen geübt, um die Halswirbelsäule vor Schwäche und Fehlkrümmungen zu bewahren. Kopf-, Nacken- und Halsmuskeln werden ausgewogen aktiviert und entspannt.

Übungsabläufe zum Aufbau körperlicher Lebenskraft

  • Die Übungsabläufe regen den Blutkreislauf massvoll an und sie aktivieren die Nerven.

Für alle Menschen jeder Altersklasse sind die Bewahrung und darüber hinaus die Erneuerung der Lebenskraft wichtig. Im physischen Körper wirken das Blut, die Nerven und die Atemluft als Lebenskraft.

Die Übungen während diesem Kursblock lenken das Blut sanft über die verschiedenen Abgänge der Hauptschlagader (Aorta) zu wichtigen inneren Organsystemen. Sauerstoff und Nährstoffe gelangen zu inneren Organen und bewahren die körperliche Kraft. Sanft soll Blut in die Koronarterien, in die Arterienäste des Aortenbogens, in die Arterienäste der Brustkorb- und in die Abgänge der Baucharterie bis in die Beckenarterien fliessen und die Funktion von Skelettmuskeln sowie von inneren Organen unterstützen.

Die Yogastellungen in diesem Kurs bewegen die Wirbelsäule in verschiedene Richtungen. Damit regen sie die Spinalnerven im Bereich der Hals-, der Brust- und der Lendenwirbelsäule sowie das Kreuzbein- und Steissbein-Nervengeflecht vorzüglich an. Nerven nehmen wichtige Signale auf. Nerven verarbeiten diese Signale und leiten sie als wertvolle Lebensimpulse weiter.

Übungsabläufe zum Abbau von Spannungszuständen, für mentale Stabilität und Ruhe

  • Einfache Atemübungen harmonisieren das Nervensystem, sie besänftigen das Gemüt und fördern die Ruhe im Mental.

Eine gute sowie natürliche Atmung beruhigt die Herztätigkeit, sie harmonisiert das Nervensystem und löst Nervosität sowie körperliche und mentale Spannungen allmählich auf. Eine natürliche Atembewegung während der körperlichen Stellungen vermehrt die Ruhe im Körper. Einfache Atemübungen pflegen die Ruhe im Kopf, sie besänftigen unruhige vitale und mentale Regungen und bringen immer etwas mehr Loslösung und Frieden.

Mittwoch, 18:00 - 19:30 Uhr: Kursdaten / Anmeldeschluss / Kursthema

Kursdaten:

05.08. / 12.08./ 19.08. / 26.08. / 02.09. / 09.09. / 16.09. / 23.09. / 30.09. und 07.10.2020

Anmeldeschluss:

Anmeldung nicht mehr möglich

Kursthema:

Aktivierung der körperlichen Abwehrkraft, für die Gesunderhaltung der oberen und unteren Atemwege mit Kräftigung der Atem- und Atemhilfsmuskeln sowie für den Aufbau eines körperlich-mentalen Gleichgewichts.

Übungsabläufe zur Aktivierung der körperlichen Abwehrkraft

  • Die Übungsabläufe in diesem Kursblock wirken positiv auf das Immunsystem ein und bauen die körpereigene Abwehrkraft auf.

Der Mensch besitzt seit seiner Geburt ein unspezifisches Immunsystem. Diese angeborene Abwehrkraft wirkt schnell und in gleicher Weise, also unspezifisch, auf alle eingedrungenen krankmachenden Erreger ein. Ausserdem besitzt der Mensch ein zweites System, welches direkt und spezifisch auf Erreger, welche eine Infektion auslösen, einwirkt. Dies ist das spezifische Immunsystem, es ist eine erworbene Abwehrkraft. Diese beiden Abwehrsysteme greifen ineinander und sie arbeiten zusammen. Bei der Abwehr von krankmachenden Fremdstoffen wirken sie gemeinsam und auf vielschichtige Art und Weise auf die Krankheitserreger ein. Sie sind Verteidiger unserer Immunkraft und schützen den Menschen vor Infektionen.

Bewegung für die Gesundheit der Knochen mit ihrem blutbildenden Knochenmark

  • Die Hatha-Yoga-Übungen während dieses Kursblocks lenken das Blut sanft in das Skelettsystem mit seinen Knochen. Die Übungen aktivieren die Knochen mit dem blutbildenden Knochenmark, eine wichtige Grundlage für die körperliche Abwehrkraft.

Die Knochen mit ihrem Knochenmark übernehmen eine sehr wichtige Aufgabe für uns Menschen. Sie dienen als Mineralspeicher (Kalzium und Phosphor) und sorgen dafür, dass wir einen gesunden Stützapparat zur Verfügung haben. Es ist wichtig, dass wir über eine ausgewogene Ernährung ausreichend Kalzium und Phosphate aufnehmen. Sie helfen beim Aufbau der Knochen und geben der Knochenmatrix ihre Festigkeit. Das innere der Knochen ist das wichtigste blutbildende Organ, nämlich das rote Knochenmark. Hier entstehen aus Stammzellen im Knochenmark die Vorläuferzellen für die Heranbildung roter Blutkörperchen und für die Bildung von weissen Blutkörperchen für die körperliche Abwehrkraft.

Blut, eine besondere Lebenskraft

  • Die Yogapraxis während der Lektionen lenkt das Blut zu den eigentlichen Arbeitsplätzen der Abwehrzellen. Unser Blut spielt eine bedeutsame Rolle bei der Abwehr von Krankheitserregern.

Im Blut befinden sich Blutzellen für die unspezifische Abwehrkraft.
Dazu gehören die Plasmazellen, welche ebenfalls im Knochenmark gebildet werden und für die Produktion von Antiköpern im Blut zuständig sind. Antikörper neutralisieren Krankheitserreger. Antikörper aktivieren andere Abwehrzellen. Zudem unterstützen Antikörper die „Fresszellen“ bei der Abwehr von Krankheitserregern. Die Vorläuferzellen der „Fresszellen“ stammen aus dem Blut. Sie wandern ins Gewebe ab und übernehmen als Makrophagen (Fresszellen) die erste Abwehr von Krankheitserregern.

Im Blut befinden sich ebenfalls die Zellen für die spezifische Abwehr.
Sie entstammen den lymphatischen Stammzellen im Knochenmark. Im Knochenmark werden sie zu B- und T-Lymphozyten herangebildet und auch zu „natürlichen Killerzellen“. Alle diese Abwehrzellen vermehren sich im Knochenmark. Die Zellen der spezifischen Abwehr schützen uns vor bestimmten Krankheitserregern und bekämpfen auch veränderte Körperzellen.

Diese Abwehrzellen aus dem Knochenmark wandern aus in ihre „Arbeitsplätze“, u.a. in die Lymphknoten und auch in die Atemwege. Hier übernehmen sie die körperliche Abwehr gegen eindringende und krankmachende Erreger.

Übungen zur Stimulierung der Atemwege

  • Die Hatha-Yoga-Übungen während dieses Kursblocks lenken das Blut sanft zu den Organen und Drüsen mit lymphatischem Gewebe. Hier findet die körperliche Abwehr statt.

Diese Arbeitsplätze, wo die eigentliche Abwehr gegen krankmachende Erreger stattfindet sind die Lymphknoten, die Milz, das lymphatische Gewebe der Dünndarmschleimhaut und eben auch das lymphatisches Gewebe in den Atemwegen. Die Übungen lenken das Blut in die Atemwege und regen den Stoffwechsel der Schleimhaut sowie das lymphatische Gewebe unterhalb der Schleimhaut von Nase, Nasennebenhöhlen an. Genauso wird der Rachen mit seinem lymphatischen Abwehrring stimuliert und die Durchblutung der unteren Atemwege sowie der Luftwechsel in den Lungen angeregt.

Körperliche Stellungen und Atemübungen für die Atemwege und die Atemmuskulatur

  • Diese beiden Hatha-Yoga-Übungsmethoden verbessern die Atmung und bringen mehr Sauerstoff in die Lungen. Sie fördern den Gasaustausch in den Lungen, sie regen den Körperkreislauf an und bringen den Sauerstoff zu den Körperzellen.

Als „Landlebewesen“ sind wir Menschen auf Sauerstoff angewiesen. Jede körperliche Zelle stirbt, wenn sie nicht genügend mit frischem Sauerstoff versorgt wird.
Alles, was den Brustkorb verändert, trägt dazu bei, die Atmung zu vertiefen und die Sauerstoffaufnahme zu unterstützen. An der Veränderung des Brustkorbvolumens sind hauptsächlich das Zwerchfell, die Zwischenrippenmuskeln und die Bauchwandmuskeln beteiligt. Die Hatha-Yoga-Übungen während diesem Kursblock stärken die Atemwege und aktivieren die wichtigen Atem- und Atemhilfsmuskeln. Der Atmungsvorgang, die Ein- und Ausatmung werden auf natürliche Weise angeregt. Die körperlichen Stellungen sowie die Atemübungen wirken ebenfalls entspannend auf das Muskelgewebe in den unteren Atemwegen ein und lockern die Atemmuskeln.

Aufbau eines körperlich-mentalen Gleichgewichts

  • Die Hatha-Yoga-Übungen lenken das Blut zu allen körperlichen Bestandteilen, auch zu den Nerven. Alle Körpersysteme erfahren eine Kräftigung und gleichzeitig richtet sich ein körperlicher und mentaler Ruhezustand ein.

Eine gute Atmung harmonisiert das Nervensystem, beruhigt die Herztätigkeit und besänftigt Gemüt und Mental. Gleichmässiges und langsames ausatmen befreit uns von Nervosität. Ungünstige Geisteszustände wie bspw. Unzufriedenheit, Angst und Traurigkeit können allmählich in positive Geisteszustände wie Zufriedenheit, Mut und Heiterkeit umgewandelt werden. Durch tiefes einatmen und langsames, kontinuierliches ausatmen können wir uns von körperlichen und mentalen Spannungen, von Sorgen und Ängsten lösen. Wir erfahren immer etwas mehr körperlichen sowie mentalen Gleichmut. Harmonie darf sich im Körper und im Mental einrichten.

Kursdaten:

21.10. / 28.10. / 04.11. / 11.11. / 18.11. / 25.11. / 02.12. / 09.12. / 16.12. und 23.12.2020

Anmeldeschluss:

07. Oktober 2020

Kursthema:

Yoga für die Wirbelsäule und den Rücken, für den Aufbau körperlicher Lebenskraft, für den Abbau von Spannungszuständen sowie für mehr Ruhe im Mental.

Übungsabläufe für die Stabilität und ebenfalls für die Mobilität der Wirbelsäule

  • Dieser Kursblock bietet Übungslektionen zur Unterstützung einer gesunden Wirbelsäule an. Gesunde Wirbelsäulenkrümmungen ohne Verformung sind eine wichtige Grundlage für das Wohlbefinden des gesamten Rückens sowie für eine gute Haltung.

An die Wirbelsäule sind bezüglich Beweglichkeit und Stabilität vielfältige Anforderungen gestellt. Verschiedene Elemente der Wirbelsäule sorgen dafür, dass diese Wirbelsäule stabil und beweglich bleiben darf.

Zu diesen Bewegungselementen der Wirbelsäule gehören

  • die Eigenmuskeln der Wirbelsäule (primäre Rückenmuskeln)
  • die Bänder der Wirbelsäule
  • die Bandscheiben.

Als Einheit ermöglichen sie die Stabilität und ebenfalls die Mobilität der Wirbelsäule.

Unterstützung bekommen die Eigenmuskeln der Wirbelsäule (primäre Rückenmuskeln) von vielen Muskeln, so unter anderem von

  • Muskeln an der Vorder- und Rückseite der Oberschenkel
  • Gesäss- und Leistenmuskeln sowie von tief liegenden Hüftmuskeln
  • Bauchwandmuskeln
  • sekundären Rückenmuskeln
  • Schulter- und Brustmuskeln
  • tiefen Halsmuskeln und weiteren Muskeln, welche zur Achsenmuskulatur gehören.

Übungsabläufe für Becken, Hüften und Wirbelsäule, für unteren und oberen Rücken sowie für Schulter- , Brust-, Hals und Nackenmuskeln.

  • Die Übungsabläufe während diesem Kursblock integrieren wichtige Massnahmen zur Unterstützung einer gesunden Wirbelsäule und zur Förderung eines kräftigen sowie beweglichen Rückens.

Diese Yogapraxis unterstützt eine gute Beckenposition mit Hüftzentrierung. Sie fördert gleichermassen Kraft und Beweglichkeit im Iliosakralgelenk (Kreuz-Darmbein-Gelenk), dem Gelenk, welches die Wirbelsäule mit dem Becken verbindet. Es sind Übungen zum Schutz der Bandscheiben im Bereich der Lendenwirbelsäule sowie zum Schutz von Lendenwirbelsäulen-Fehlkrümmungen. Es werden Übungen für die Verbesserung der Rumpfaufrichtung und für die Haltung praktiziert. Die Übunglektionen kümmern sich um die Körpersymmetrie.

Verschiedene Yogapositionen ordnen den Schultergürtel und öffnen den Brustkorb. Sie kräftigen die Schultermuskeln und fördern genauso ihre Flexibilität, sie weiten den Brustkorb und aktivieren die äusseren Brustmuskeln sowie die Muskeln zwischen den Rippen (Interkostalmuskeln). Es werden Yogstellungen geübt, um die Halswirbelsäule vor Schwäche und Fehlkrümmungen zu bewahren. Kopf-, Nacken- und Halsmuskeln werden ausgewogen aktiviert und entspannt.

Übungsabläufe zum Aufbau körperlicher Lebenskraft

  • Die Übungsabläufe regen den Blutkreislauf massvoll an und sie aktivieren die Nerven.

Für alle Menschen jeder Altersklasse sind die Bewahrung und darüber hinaus die Erneuerung der Lebenskraft wichtig. Im physischen Körper wirken das Blut, die Nerven und die Atemluft als Lebenskraft.

Die Übungen während diesem Kursblock lenken das Blut sanft über die verschiedenen Abgänge der Hauptschlagader (Aorta) zu wichtigen inneren Organsystemen. Sauerstoff und Nährstoffe gelangen zu inneren Organen und bewahren die körperliche Kraft. Sanft soll Blut in die Koronarterien, in die Arterienäste des Aortenbogens, in die Arterienäste der Brustkorb- und in die Abgänge der Baucharterie bis in die Beckenarterien fliessen und die Funktion von Skelettmuskeln sowie von inneren Organen unterstützen.

Die Yogastellungen in diesem Kurs bewegen die Wirbelsäule in verschiedene Richtungen. Damit regen sie die Spinalnerven im Bereich der Hals-, der Brust- und der Lendenwirbelsäule sowie das Kreuzbein- und Steissbein-Nervengeflecht vorzüglich an. Nerven nehmen wichtige Signale auf. Nerven verarbeiten diese Signale und leiten sie als wertvolle Lebensimpulse weiter.

Übungsabläufe zum Abbau von Spannungszuständen, für mentale Stabilität und Ruhe

  • Einfache Atemübungen harmonisieren das Nervensystem, sie besänftigen das Gemüt und fördern die Ruhe im Mental.

Eine gute sowie natürliche Atmung beruhigt die Herztätigkeit, sie harmonisiert das Nervensystem und löst Nervosität sowie körperliche und mentale Spannungen allmählich auf. Eine natürliche Atembewegung während der körperlichen Stellungen vermehrt die Ruhe im Körper. Einfache Atemübungen pflegen die Ruhe im Kopf, sie besänftigen unruhige vitale und mentale Regungen und bringen immer etwas mehr Loslösung und Frieden.

Informationen über die positiven Wirkungen in meinen Hatha-Yoga-Kursen

Yoga ist die Kunst, sich nach innen wenden zu können.
Zunächst bringt Yoga einen soliden körperlichen und mentalen Ruhezustand hervor und schafft damit die Grundlage für Stille. Stille führt uns in einen friedvollen Zustand, welcher im Körper sowie im gesamten Bewusstsein erfahren werden kann. Sich nach innen wenden zu können, dies ist eine Fähigkeit, welche jedem Menschen viel Erleichterung bringt, die Lebenskraft bewahrt und die Freude am eigenen Leben immer wieder erneuert.

Hatha-Yoga ist eine Übungsmethode im Yoga. Die körperlichen Stellungen (asanas) wirken auf Knochen, Gelenke und Bänder, genauso wirken sie auf Muskeln sowie Sehnen ein und sorgen für eine gute Abstimmung im Skelett- und im Muskelsystem. Muskulären Dysbalancen mit Verlust der Körpersymmetrie können diese körperlichen Stellungen gut entgegenwirken und die Gesundheit der Wirbelsäule vorsorglich bewahren oder korrigierend verbessern. Die Übungen des Hatha-Yoga bauen massvoll sowie ausgewogen Kraft, Beweglichkeit und Leistungsbereitschaft aller Rückenmuskeln auf. Gleichfalls fördern sie Kraft, Beweglichkeit und Leistungsbereitschaft aller Muskeln der Körpervorderseite, sie regen die Brust-, die Brustkorb- und die Bauchwandmuskeln an. Damit sichern diese körperlichen Stellungen die Aufrichtung, sie behüten die Rumpfaufrichtung. Die Aktivierung der Beinmuskulatur unterstützt einen gesunden Beckenstand und fördert ebenso die Hüftzentrierung. Die Stärkung der Armmuskeln bringt Erleichterung für den Brustkorb. Die Aktivierung der gesamten Schultermuskulatur schafft Bewegungsfreiraum im oberen Rücken und verbessert die Stützkraft des Schultergürtels. Dies bringt eine Erleichterung für die Atmung. Auch dafür sorgen die körperlichen Stellungen, die asanas.

Das Blut, unsere physische Lebenskraft, sie wird sanft in alle inneren Körperbestandteile (Zellen, Gewebe, Organe) gelenkt. Die körperlichen Stellungen (asanas) fördern die Harmonie im gesamten menschlichen Organismus. Die Nerven und das gesamte Nervensystem, Drüsen sowie Drüsengewebe und somit das Hormonsystem und darüber hinaus auch das Abwehrsystem, diese übergeordneten Regulationssysteme werden gut stimuliert und kontinuierlich mit Blut und Nährstoffen versorgt. Eine harmonische Zusammenarbeit aller körperlichen Bestandteile wird so begünstigt, die mentale Verfassung stabil und das Gemüt froh.

Mit einer natürlichen Atmung wird dem Körper vermehrt Sauerstoff und frische Lebenskraft zugeführt. Die Atmung wird bewusst in die Übungspraxis integriert. Zusätzlich konzentrieren wir das Bewusstsein und wenden uns nach innen. Bewegung – Atmung – Konzentration, dies regeneriert uns und ebenfalls werden die Wirkungen der körperlichen Stellungen dadurch verbessert, sie werden beständig.

Diese wohlerprobte Anwendung von Hatha-Yoga bewahrt und vermehrt die physische sowie die nervliche Lebenskraft. Als wichtiger Bestandteil vom Yoga bringt Hatha-Yoga einen soliden körperlichen und mentalen Ruhezustand hervor und schafft damit die Grundlage für Stille. Hatha-Yoga ist eine gute Vorbereitung auf innere Yoga-Disziplinen.

Anmeldeformular 'Hatha-Yoga' (Di. / Mi. 18:00 - 19:30 Uhr)

Ein Widerruf dieser Anmeldung ist nachträglich möglich. Siehe auch Datenschutzerklärung.